Züchtervorstellung

… wie wir auf den Hund gekommen sind
Nach einiger hundefreier Zeit kam ich 1998 zu dem Entschluss: EIN HUND MUSS INS HAUS. Nur welche Rasse? Auf jeden Fall sollte es kein kleiner Hund sein, etwas größer wäre nicht schlecht. Daraufhin wälzte ich Bücher über Hunde, noch und nöcher.

Da stieß ich auf ihn, den Shar Pei. Außergewöhnlich im Aussehen, laut Buch ein faszinierendes Wesen, ruhig ausgeglichen, intelligent, sauber, mag keinen Regen und ist seiner Familie immer treu. Also in den Zeitschriftenladen, Hefte über Hunde inkl. Anzeigen von Züchtern kaufen. Was für ein Glück, es fand sich sehr schnell eine Züchterin, die sogar Welpen hatte.

So fuhr ich am nächsten Tag zu dieser Züchterin, schaute mir den Welpen an und ohne Probleme durfte ich die kleine Hündin gleich mitnehmen. Damals machte ich mir nicht so große Gedanken darüber, wo kommt der Hund her, wie ist er aufgewachsen. Hauptsache der kleine Welpe ist da!

Die Überraschung kam am nächsten Tag beim Tierarzt. Kushi Ko hatte einen Nabelbruch und musste dringlichst am Auge operiert werden. Da fing ich an mich zu informieren. Leider zu spät! So lernte ich Frau Brusis und den 1. DSPC kennen. Kushi Ko’s Züchterin gehörte dem 1. DSPC und dem VDH nicht mehr an und züchtete wild drauf los.

Das hat mich sehr nachdenklich gemacht!

Nach der OP konnte man sehen wie es Kushi Ko von Tag zu Tag immer besser ging. Sie lief nicht mehr gegen Gegenstände und hat tatsächlich an Lebensqualität gewonnen.

Da fing mein Leben mit meinem Shar Pei erst richtig an! Alle beschriebenen Eigenschaften trafen zu und es war noch viel besser: Kushi Ko konnte mit ihrer Gesichtsmimik soviel ausdrücken, dass ich mich von Tag zu Tag immer mehr in diese Rasse verliebte.

Wieder eine Übereinstimmung mit den Büchern: Hat man einen Shar Pei, lässt der Zweite nicht lange auf sich warten.

So kam im Sommer 1999 mein Zuchtrüde Happy Hippo’s Franz-Josef, von mir Balou genannt, nach Uslar. Mein Leben veränderte sich total, Shar Pei’s sind tolle „Lebensgefährten“. Alles was in Büchern geschrieben steht trifft zu und noch vieles mehr. Die Liebe, die man diesen tollen Geschöpfen gibt, geben sie einem mehrfach zurück.

Am 6.12.1999 wurde der X-Wurf der Familie Brusis geboren und somit auch meine  Xanthi vom Oekonom. Sie ist ein fabelhaftes Wesen, erkennt all meine Stimmungen und versucht immer meine Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Diese Begeisterung steckte meine Familie  an, so dass der Wunsch des Züchtens immer konkreter wurde. Aufgrund der vielen negativen Erlebnisse mit Kushi Ko wollte ich Vieles anders und besser machen. Mir  liegt eine intensive Betreuung der Welpen sehr am Herzen.

Ich habe im Januar 2002 den Zwingernamen von der FCI erhalten. Xanthi wurde meine Zuchthündin, mit ihr durfte ich im Frühjahr 2003 meinen ersten Wurf mit sieben kleinen, munteren, gesunden Welpen erleben. Aus diesem Wurf habe ich die fawnfarbene Hündin „Ajia Jin“ (was übersetzt „die Asiatin“ heißt) behalten. Auch sie ist ein wesensfester, intelligenter und freundlicher Hund.

Mein Bestreben ist es weiterhin, gesunde, wesensstarke freundliche Shar Peis zu züchten. Ein Wurf im Jahr ist mein Wunsch, um die Welpen mit der notwendigen Intensität betreuen zu können. Ich will kein  Vermehrer sein, da die Zucht für mich ein Erlebnis ist. Es ist einfach zauberhaft diese kleine Wesen aufwachsen zu sehen. Während der kurzen (für mich zumindest, für die zukünftigen Besitzer eine lange) Zeit, in der die Welpen bei mir sind, versuche ich  die Kleinen mit allem zu konfrontieren was im tagtäglichem Leben auf sie zukommt. Also viele Kontakte mit Kindern, Postboten, Uniformierten, Menschen allgemein. Aber auch nützlichen Dingen, wie Staubsauger, Kindertunnel, usw. Das alles prägt die Welpen für ihr späteres Leben.

Für meine Welpenkäufer habe ich stets ein offenes Ohr und  stehe ihnen  gern mit Rat und Tat zur Seite.

Die Hunde und die Zucht ist mein großes Hobby, welches ich mit sehr viel Begeisterung und Engagement betreibe. In punkto Zucht bilde ich mich immer weiter. ich möchte keinen Tag ohne meine Hunde missen. Sie leben mit mir und ich mit Ihnen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim durchstöbern meiner Seiten.

Falls Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Stefanie Kurz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.